Affinity Inspiration

Benergizer – Model Fotograf im Land der aufgehenden Sonne

Pinterest LinkedIn Tumblr

Seit 2016 fotografiert Ben Gonzalez professionell Fitness, Fashion und Porträt Models im Grossraum Tokyo. Die Fotos retuschiert er in Affinity Photo. 

Ben kommt ursprünglich aus den USA, genau genommen aus Texas. Seinen College Abschluss in Film- und Fernsehproduktion absolvierte er an der Academy of Art University in San Francisco, Kalifornien. Ich bin seit mehreren Jahren mit Ben aus Tokyo befreundet und deshalb bin ich sehr stolz Euch in diesem Affinity Inspiration Beitrag ein exklusives Interview präsentieren zu können. Ein spannender Einblick über das Leben des Fotografen Ben Gonzales alias Benergizer im Land der aufgehenden Sonne. Viel Spaß beim Lesen.

© Copyright by Ben Gonzalez / Benergizer

" Ich wollte noch ein bisschen reisen und sehen, was die Welt sonst noch zu bieten hat. "

- Benergizer -

© Copyright by Ben Gonzalez / Benergizer

Erzähl uns etwas über Dich, warum hat es Dich nach Tokyo verschlagen?

Ich bin in Texas aufgewachsen und war schon immer an Kunst interessiert. Nach dem Highschool-Abschluss bin ich nach San Francisco, Kalifornien, gezogen, um eine Filmschule zu besuchen. An meiner Schule gab es viele internationale Studenten, vor allem aus Asien. So habe ich während meines Studiums viele Freunde aus der ganzen Welt und insbesondere aus Japan gefunden.

Nach meinem Abschluss arbeitete ich freiberuflich als Grip/Gaffer und machte Licht für kleine Produktionen, Firmenvideos, Werbespots usw. Aber ich war noch nicht bereit, diese Arbeit zu meinem Leben zu machen. Ich wollte noch ein bisschen reisen und sehen, was die Welt sonst noch zu bieten hat. Ein amerikanischer Freund von mir war erst kürzlich nach Japan gezogen, und er meinte, ich sollte dorthin ziehen, wenn ich wirklich etwas anderes machen wollte. Nachdem ich also einen Job bei einer großen Sprachschule bekommen hatte, zog ich nach Japan. Die ersten 8 Jahre habe ich in Osaka gelebt. 

Im Jahr 2010 zog ich dann nach Tokio. Ich hatte noch ein paar andere Freunde von der Universität, die auch dorthin gezogen waren, und ich dachte, es wäre toll, mit all meinen Freunden zusammen zu sein, und es würde meine Kreativität anregen.

© Copyright by Ben Gonzalez / Benergizer

" Die Einfachheit der Frequenztrennung in Affinity Photo finde ich super "

- Benergizer -

© Copyright by Ben Gonzalez / Benergizer

Wie ich auf deinem Instagram gesehen habe, fotografierst Du seit mehreren Jahren die Miss Japan? Kannst Du unseren Lesern mehr  darüber erzählen. 

Das ist ein gutes Beispiel dafür, dass man nie weiß, woher der nächste Job kommen wird. Als ich in Osaka lebte, unterrichtete ich Englisch an einer öffentlichen High School. Diese Schule hatte ein auf Englisch ausgerichtetes Programm, das ich unterrichtete. Das bedeutete, dass ich drei Jahre lang dieselben etwa 80 Schüler unterrichtete, die an Englisch interessiert waren. (Die japanische High School dauert 3 Jahre.) So lernte ich die Schüler natürlich besser kennen und blieb mit vielen von ihnen auch nach ihrem Abschluss in Kontakt. 

Miss Supranational Japan 2022 © Copyright by Ben Gonzalez / Benergizer

Einige zogen ins Ausland und arbeiteten dort, andere zogen nach Tokio, um dort zu arbeiten. Eines Tages meldete sich eine alte Schülerin, weil sie gerade nach Tokio gezogen war und es toll wäre, sich wiederzusehen, denn das letzte Mal hatte ich sie vor fast 10 Jahren gesehen. 

Wir trafen uns also zum Mittagessen und sie erzählte mir, dass sie an einem der lokalen Schönheitswettbewerbe in Japan teilnehmen würde.

Miss Japan 2019 © Copyright by Ben Gonzalez / Benergizer
Miss Japan 2019 © Copyright by Ben Gonzalez / Benergizer

Ich erwähnte dann, dass ich angefangen hatte, freiberuflich zu fotografieren, und sie sagte, sie habe eine Freundin, die einen Verleih für Schönheitswettbewerbe eröffnete und einen Fotografen suchte, der die Models und Kleider fotografieren würde. Nachdem ich ihre Freundin getroffen und mit ihr fotografiert hatte, gefiel ihnen meine Arbeit sehr gut. Als dann eines der Mädchen aus dem Verleih Fotos für ihren Auftritt bei der Misswahl brauchte, kontaktierte sie mich. Und von da an wurde es immer mehr. 

Das Schöne an Instagram ist, dass diese Mädchen alle miteinander verbunden sind. Sie sehen also meine Fotos und kontaktieren mich, wenn sie selbst Fotos brauchen.

Miss Supranational Japan © Copyright by Ben Gonzalez / Benergizer
Miss Supranational Japan © Copyright by Ben Gonzalez / Benergizer

Wie ist üblicherweise dein Workflow, wenn Du im Studio Bilder von deinen Models machst?

Oft handelt es sich bei den Fotoshootings für die Misswahlen um Gruppenshootings. Einer der Organisatoren plant also 4-6 Mädchen für ein Shooting ein. Sie werden frisiert und geschminkt und erhalten eine Stunde Fotosession in einem Fotostudio. Anschließend erhalten sie alle jpeg-Daten und 2 retuschierte Fotos, mit der Option, weitere zu kaufen, wenn sie möchten.

Ich versuche also, ein ziemlich einfaches Beleuchtungs-Setup zu machen, das bei den meisten Mädchen gut aussieht. Ein großes, weiches Hauptlicht, etwas Aufhelllicht (entweder Bounce oder ein anderes Licht) und ein Haar- oder Randlicht. Nichts allzu Ausgefallenes. Wenn möglich, fotografiere ich gerne auf einem neutralen, grauen, nahtlosen Hintergrund. 

Das liegt daran, dass ich die Farbe des Hintergrunds ziemlich einfach ändern kann, indem ich das Motiv ausmaskiere und dann eine farbige Füllebene, die auf weiches Licht eingestellt ist, auf der Ebene unterhalb der Maske hinzufüge. Ich mache immer Tethered-Aufnahmen in Capture One, damit die Models und ich sehen können, was wir aufnehmen, und eventuelle Anpassungen vornehmen können. Ich führe die meisten grundlegenden Farb-, Balance- und Belichtungskorrekturen im RAW-Format in Capture One durch. Dann exportiere ich ein 8-Bit-Jpeg in Affinity Photo, um dort alle Retuschen und Farbkorrekturen vorzunehmen.

© Copyright by Ben Gonzalez / Benergizer

" Es ist genauso wichtig zu wissen, was man bei einem Model retuschieren sollte und was nicht. "

- Benergizer -

Du hast auf deinem Youtube Kanal schon viele Affinity Photo Tutorials, zum Beispiel über Dodge&Burn (…more), aber auch wichtige Equipment Empfehlungen. In den Affinity Tutorials erklärst Du deinen professionellen Workflow. Damit gibst Du Anfängern eine sehr gute Starthilfe. Kannst Du uns mehr über deinen Youtube Kanal erzählen, sind noch weitere Videos und Tutorials geplant.

Ich habe meinen YouTube-Kanal ins Leben gerufen, weil ich keine YouTube-Videos zu Affinity Photo finden konnte, die sich speziell mit der Retusche von Porträts befassen. Es gab vielleicht ein oder zwei Videos, in denen es darum ging, die Haut zu säubern, aber sie gingen nicht wirklich viel tiefer als das. Sie gingen nicht darauf ein, was genau man “bereinigen” sollte und was nicht. Es gab eine Menge “Wie”-Videos, aber nicht viel “Warum”.

Ich wollte also Videos machen, die sowohl das Wie als auch das Warum der Retusche lehren. Vor allem in unserer heutigen Welt, in der jeder so viele Apps und Filter benutzt, dass es unnatürlich aussieht, wollte ich vermitteln, dass es genauso wichtig ist, zu wissen, was man retuschieren sollte, und zu wissen, was man nicht retuschieren sollte.

Ich habe eine Menge Videos in der Arbeit, die sich mehr auf Dinge wie Dodge & Burn konzentrieren und warum man bestimmte Dinge mit Dodge & Burn bearbeiten sollte oder nicht. Außerdem zeige ich, wie man mit Dodge & Burn die Form wirklich verändern kann, ohne dass man dafür Liquify verwenden muss. Ich möchte auch anfangen, Studio-Tutorials zu machen, bei denen ich mit dem Model im Studio bin, damit ich wirklich den gesamten Prozess von der Aufnahme bis zur Endbearbeitung zeigen kann.

© Copyright by Ben Gonzalez / Benergizer

Du machst nicht nur Studio aufnahmen, sondern machst auch gerne Street Fotografie und andere Outdoor Shootings?

Ich glaube, dass viele Porträtfotografen mit Außenaufnahmen beginnen, weil sie keinen Zugang zu einem Studio haben oder nicht wissen, wie man eine Off-Kamera-Beleuchtung einsetzt. Ich habe anfangs auch viele Porträts im Freien gemacht (und tue es gelegentlich immer noch), aber ich wusste, dass ich unbedingt in einem Studio fotografieren wollte, weil ich die volle Kontrolle über mein Licht haben wollte. Und wenn ich jetzt Porträts im Freien mache, nehme ich oft ein Blitzgerät mit, damit ich das natürliche Licht im Freien mit dem Blitzlicht aus der Kamera mischen kann.

© Copyright by Ben Gonzalez / Benergizer
© Copyright by Ben Gonzalez / Benergizer
© Copyright by Ben Gonzalez / Benergizer

Was ich an Außenaufnahmen mag, ist, dass man an wirklich interessanten Orten fotografieren und eine wirklich coole Kulisse schaffen kann. Fast wie in einem Film.

Derzeit möchte ich mehr Innenaufnahmen machen, damit ich nicht nur das Motiv, sondern auch die Umgebung beleuchten kann. Ich möchte üben, Szenen zu beleuchten und mit Licht eine Stimmung zu erzeugen. So ähnlich wie ein Filmfotograf beim Filmen

© Copyright by Ben Gonzalez / Benergizer
© Copyright by Ben Gonzalez / Benergizer
© Copyright by Ben Gonzalez / Benergizer
Ben Gonzalez alias Benergizer

Arigatō Gozaimasu Ben-san. Herzlichen Dank mein lieber Freund für das ausführliche Interview. Mehr über Ben findest Du auf seiner Webseite benergizer.com und auf seinem Instagram Profil. Für professionelle Affinity Photo Fotografie Tutorials empfehle ich den Youtube Kanal von Benergizer.

Comments are closed.